Wichtige Hinweise

Zum Alkoholgehalt in flüssigen LM-Potenzen der Firma Arcana Arzneimittel-Herstellung

Eine Reihe homöopathischer und pflanzlicher Fertigarzneimittel enthalten Alkohol (Ethanol), so auch unsere LM-Potenzen.

Der Ethanol hat sich als Bestandteil solcher Zubereitungen und bei der Herstellung der zugrundeliegenden Urtinkturen bewährt, weil er
  • in flüssigen Arzneimitteln, in jedem Verhältnis mit Wasser mischbar ist,
  • empfindliche organische Verbindungen während der Lagerung gegen Veränderungen (Zersetzung) stabilisieren kann
  • in Abhängigkeit von der gewählten Konzentration das Arzneimittel gegen mikrobiellen Verderb (Wachstum von Bakterien oder Pilzen) schützen kann,
  • im Gegensatz zu anderen aus ähnlichen Gründen eingesetzten Substanzen (z. B. Propylenglykol) ein in der Natur vorkommender Stoff ist, den der Organismus kennt.
Die flüssigen LM-Potenzen unserer Firma werden mit Ethanol 15 % (Massenprozent) entsprechend 19 % (Volumenprozent) hergestellt. Dieses schreibt das Homöopathische Arzneibuch (HAB) in der Vorschrift 17 für LM-Potenzen verbindlich vor.

Eine Änderung des flüssigen Arzneiträgers Ethanol 15 % (m/m) ist daher nicht möglich. Eine Flasche zu 10,0 ml enthält 1,47 g Ethanol. 1 Tropfen der LM-Potenz entspricht ca. 6 mg Ethanol.

Wenn man einen Ethanolgehalt von 1 Promille im menschlichen Blut als Schwelle für das Auftreten ernsthafter Vergiftungen definiert, so ergibt sich für Kinder und Erwachsene folgendes Bild:
  • Ein Kind mit 10 kg Körpergewicht müßte hierfür 9 g reinen Ethanol einnehmen
  • Ein Kind mit 20 kg Körpergewicht müßte hierfür 18 g reinen Ethanol einnehmen.
  • Ein Erwachsener mit 60 kg Körpergewicht müßte hierfür 54 g reinen Ethanol einnehmen
Beispielrechnung: Ausgehend von einer Dosierung unserer flüssigen LM-Potenzen von 1–2 Tropfen in einem Glas Wasser zu ca. 150 ml verdünnt und hiervon 1 Teelöffel eingenommen, werden lediglich 0,4 mg Ethanol zugeführt!

Diese innerhalb weniger Minuten im Organismus abgebaute Menge ist verschwindend gering, verglichen mit der Aufnahme von Ethanol durch den Verzehr gebräuchlicher Lebensmittel. Diese enthalten ein Vielfaches dieser Menge Ethanol, wenn sie in üblichen Mengen verzehrt werden:
  • In 100 ml Fruchtsaft sind bis zu 320 mg Ethanol enthalten.
  • In 50 g Brot sind ca. 120 mg Ethano enthalten.
  • In 50 g Bananen sind ca. 120 mg Ethanol enthalten.

Die pro Dosis zugeführte Menge ist so gering, dass Wirkungen auf das Zentralnervensystem und davon ausgehend irgendwelche Beeinträchtigungen keinesfalls zu erwarten sind. Selbst die versehentliche Einnahme des Inhalts einer ganzen Flasche (10 ml) würde bei einem Kleinkind mit 10 kg Körpergewicht zu einem Blutalkoholgehalt von max. 0,17 Promille führen.

Zusammengefasst wird festgehalten, dass
  • Ethanol ein unverzichtbarer, nicht austauschbarer Bestandteil von LM-Potenzen ist,
  • Ethanol ein in der Natur vorkommendes Stoffwechselprodukt darstellt,
  • beim bestimmungsgemäßen Gebrauch unserer LM-Potenzen weit weniger Ethanol aufgenommen wird als beim Verzehr selbst kleiner Mengen verschiedener gebräuchlicher Lebensmittel,
  • eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch diese Menge auch bei Kleinkindern auszuschließen ist.